Eine neue TV Show bei Pro7, dieses Mal über Mode. Mit Claudia Schiffer als Star-Mentorin, unterstützt von zwei weiteren Experten. Und 21 Kandidaten, die um die Verwirklichung ihres großen Traumes kämpfen.
Was vom Konzept sehr an Germany’s Next Topmodel erinnert, wollte ich mir näher anschauen. Ich bin was Castingsshows betrifft sehr, sehr skeptisch und das ist eine Untertreibung, aber probieren geht über studieren.
Deswegen machte ich mich Montag auf den Weg zu der Pressevorführung von “Fashion Hero”, der Castingsshow, die für mehr Mode am Mittwoch bei Pro Sieben sorgen soll. Das Event fand im F95 Store statt, einer Luxusboutique für extravagante Designerstücke. Das Event – wenn man den Teil mit den Getränken und Häppchen weglässt begann mit einer Vortrag über die Entstehung und das Konzept der Casting Show. “Fashion Hero” wurde von den Produzenten von “The Voice of Germany” entwickelt. Die haben sich das Ziel gesetzt,  keine Einschaltquoten durch “keine Freaks oder Leute, dessen Oma gerade gestorben ist” zu erreichen sondern durch echte Talente. Ich habe “The Voice of Germany” nie geschaut, weil mich Castingshows gerade wenn es um Musik geht, nicht besonders interessieren, darum kann ich nicht beurteilen, ob es ihnen dabei gelungen ist.
Was dafür spricht, dass “Fashion Hero” nach wirklichen Talenten sucht, ist, dass aus verschiedenen Modeschulen nur die vielversprechendsten 21 Jungdesigner ausgewählt wurden. Grundsätzlich bin ich zwar dafür jeden eine Chance zu geben, aber seien wir ehrlich: Offene Castings führen gerade im Fernsehen dazu, dass sich auch total talentlose, von sich überzeugte Menschen anmelden, die dann unfreiwillig zum neuen Youtube Hit werden.
Ein weiterer Punkt der für die “Echtheit” von “Fashion Hero” spricht, ist dass die von den Designern angefertigten Kollektionen auch wirklich gekauft werden können. Und zwar von den Einkäufern von Asos, S. Oliver und Karstadt, die auch gleichzeitig die Jury bilden. Wenn mehrere Einkäufer an dem Ergebnis einer Wochenaufgabe (es gibt wohl für jede Folge eine andere) interessiert sind, kommt es zum Bieterwettstreit. Das Angebot geht an den Meistbietenden. Wie ich in den Preview Video gesehen habe, kann das auch mal 240.000.€ sein. Abgesehen von dem Geld hat eine gekaufte Kollektion noch einen weiteren Vorteil für die Kandidaten: Dadurch sind sie automatisch eine Runde weiter. Ansonsten droht der Fashion Count Down in dem einer von ihnen von den Mentorenteam (abgesehen von Claudia Schiffer der Stylist Sascha Lilic und die (?) Business Coach Ute Huesch)
gerettet wird. Die gekaufte Kollektionen sind ein Tag nach der Folge im jeweiligen Modehaus erhältlich – da die Serie vor gedreht ist wird das sicher kein Problem werden.
So, wie kann ich mein abschließendes Fazit formulieren? Das 15 minütige Preview Video war zu kurz, um mir eine eindeutige Meinung über Fashion Hero zu bilden. Also bleibe ich bei meiner Anfangseinstellung “Probieren geht über Studieren” und überzeuge mich am Mittwoch, den 9.Oktober um 20.15

Übringens habe ich auch auf Dit is Fashion über das Event berichtet.
Sascha Lilic, Stylist & Mentor bei Fashion Hero
Mein Outfit: Tasche: Versace, Pulli: Weekday, Hose: Cheap Monday, verliebtes Grinsen: meine beste Freundin hat das Bild gemacht
Mein neuer Ring, von dem der Stylist Sascha Lilic übrigens meinte, dass er ihn viel mehr interessieren würde, als das Foto, das ich von ihm gemacht habe 🙂
Details
Einer der Kandidaten im Interview

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *